,

Geldpolitik, Niedrigzinsphase und Schuldenkrise- was sagt die Deutsche Bundesbank?

Die Eurokrise geht uns alle an! Aus diesem Grund lud die Schule Herrn Lilientahl von der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Bayern nach Würzburg ein. Als sachkundiger Referent informierte er zunächst etwa 120 Schüler und anschließend das Kollegium der Klara Oppenheimer Schule über die Aufgaben der Bundesbank und die aktuelle Eurokrise.

Herr Lilienthal beschrieb zunächst die Kerngeschäftsfelder der Deutschen Bundesbank, bevor er auf die aktuelle Krise im Euroraum einging.

Zunächst gab er einen Überblick über die Ursachen der Krise. Anhand der unterschiedlichen Entwicklung der Euro-Mitgliedsstaaten innerhalb der letzten zehn Jahre in den Bereichen Immobilienpreise, Gesamtverschuldung, Zinsentwicklung, Lohnkosten usw. erläuterte er anschaulich, wie es zur momentanen Situation kommen konnte.

Daraufhin referierte Herr Lilienthal über den Fiskalpakt von 2011 und die Bankenunion.

Schließlich ging er der Frage nach, welche Rolle die Geldpolitik der Notenbanken in der Krise spielt. Dabei erläuterte er die geldpolitische Strategie des

Eurosystems, vergaß aber nicht, auch auf die damit verbundenen Risiken hinzuweisen.

Ein Ausblick auf mögliche Wege aus der Eurokrise rundeten den Vortrag ab.

Wir danken Herrn Lilienthal für die sehr interessanten Ausführungen und hoffen, ihn wieder einmal als Referenten an unserer Schule begrüßen zu dürfen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar