Ladendiebstahl und Inventurdifferenzen-

In Deutschland fehlen dem Einzelhandel rund 4 Milliarden Euro durch Inventurdifferenzen. Den Hauptanteil an den Inventurdifferenzen haben die Kunden, mit mehr als 50% durch Diebstahl. Mit so viel hätten wir nicht gerechnet! Genau so wenig hätten wir damit gerechnet, dass Magdeburg, die Stadt mit der höchsten Diebstahlrate ist. Mit diesen und anderen Themen befassten wir, die 10. Klassen im Einzelhandel, uns im März 2018 gemeinsam mit Wirtschafts- und Sicherheitsberater Herrn Grönke.

Nicht nur Kunden machen die Finger lang! Es gibt viele Wege, um Ware verschwinden zu lassen. Angefangen vom Hersteller, über den Transport durch die Spedition, die Warenannahme, das Einlagern der Ware, bis hin zum Diebstahl auf der Verkaufsfläche. Entlang der gesamten Prozesskette ist ein Abhandenkommen der Ware denkbar.

Wichtig für uns ist, wie der Einzelhandel sich dagegen schützen kann. Herr Grönke rät dazu, Waren beim Eintreffen der Lieferung genau zu kontrollieren und auf Vollständigkeit zu prüfen. Zur Diebstahlverhinderung durch Mitarbeiter und externe Dienstleister sind organisatorische Maßnahmen, wie Arbeits-und Dienstanweisungen durch die Geschäftsleitung notwendig. Außerdem ist es sinnvoll Angestellte sowie das Reinigungspersonal im Auge zu behalten, um zu verhindern, dass Ware „nach draußen geschafft“ wird, ohne dass man es merkt.

Der höchste Schaden entsteht dem Einzelhandel aber durch Einzeltäter im Ladengeschäft. Mit präparierten Taschen oder Kleidungsstücken schaffen Diebe die Ware ohne großes Aufsehen am Kassenpersonal vorbei. Als präventive Maßnahme sind nur verschiedene aufeinander abgestimmte Maßnahmen sinnvoll. Um Täter zu überführen, können Videoaufzeichnungen helfen. Zur Prävention dieser Vorfälle ist es ratsam, Mitarbeiter im Hintergrund an den Überwachungsmonitoren zu positionieren, sodass bei Bedarf eingegriffen werden kann. Aufgrund rechtlicher Vorschriften muss allerdings für den Kunden durch Hinweisschilder oder Plakate erkennbar sein, dass er im Verkaufsraum gefilmt wird. Videoüberwachung sollte allerdings die letzte Maßnahme sein.

Im Anschluss an diese interessanten Informationen zeigte uns Herr Grönke anhand eines Rollenspiels, wie wir Mitarbeiter bei einem Ladendiebstahl einschreiten können und welche gesetzlichen Vorschriften wir dabei beachten müssen. Er wies uns allerdings auch darauf hin, dass die eigene Sicherheit immer vorgeht.

Nach dieser informativen und aufschlussreichen Schulung wissen wir nun genau, wie wir mit solchen Situationen im Einzelhandel umgehen müssen. Wir hoffen aber natürlich dieses Wissen im Alltag möglichst selten anwenden zu müssen.


Fotos:
Klasse 10EH6

Ansprechpartner
Klasse 10EH1
Anja Brand, StRin
Marlene Vandecar, StRin