BarCamp „Rund ums Büro“ – auf ein Neues!

„Die Schülerinnen und Schüler besitzen die Kompetenz, selbstständig und eigenverantwortlich ein branchenbezogenes Projekt von der Projektidee bis zur Projektauswertung zu realisieren.“ So steht es in den Lehrplanrichtlinien der 12. Jahrgangsstufe im Rahmen des Faches Büromanagement. Deren Umsetzung geschieht in der Klara-Oppenheimer-Schule durch das „BarCamp“ – nun schon zum zweiten Mal.

Aufbauend auf dem Schülerfeedback des Vorjahres und den ersten Erfahrungen der Lehrkräfte, galt es nun, das BarCamp weiterzuentwickeln. Die Rahmenbedingungen hatten sich bewährt. Neu in 2019 war unter anderem, dass die sieben Schülerinnen und Schüler aus der 10BM1, die das Angebot „Abi & BWL“ nutzen, ebenfalls in das Projekt integriert wurden. Dies lag insofern nahe, da sie sich im Unterricht ohnehin mit dem Themenbereich „Wissensmanagement“ beschäftigten.

Das BarCamp selbst wird auch als „Unkonferenz“ bezeichnet. Dies kommt daher, dass ein wesentliches Element der Konferenz fehlt: ein klar strukturiertes Tagungsprogramm. Dieses ergibt sich erst zu Konferenzbeginn. Alle Beteiligten tauschen ihr Wissen aus, indem sie einerseits „Sessions“ vorbereiten, planen, anbieten und andererseits klassenübergreifend die Sessions ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler besuchen und nutzen. Das führt in kurzer Zeit zu einem intensiven Wissensaustausch. „Sessions“ fanden in verschiedenen Formen statt, z. B. Präsentationen, Vorträge, Schulungen oder Workshop-Aufgaben zur Teamfindung („Floßbau“). In der Vorbereitung lernten die Beteiligten auch, was es bedeutet, in einem Projektteam verschiedene Rollen zu übernehmen: Projektmanager, Projektcontroller, Projektkaufmann und andere. Jede Gruppe kalkulierte Zeit, Ressourcen und Kosten. Ein fiktives Budget war vorgegeben. In jeder Planungsphase entstanden dabei verschiedene Projektdokumente, die zusammen mit dem Abschlussbericht abgegeben und bewertet wurden.

Am 22.05. und 23.05.2019 war es schließlich soweit. „BarCamp2“ konnte starten. 86 Schülerinnen und Schüler aus vier Klassen boten 27 Themen an, manche Themen wegen der großen Nachfrage sogar mehrmals. Es gab 44 Sessions, sechs mehr als im Vorjahr. Zum Wohlbefinden zwischen den Angeboten halfen 28 Kuchen und herzhafte Leckereien sowie 15 Kannen Kaffee. So konnten auch formlos zwischendurch Meinungen und Ideen zu den Themen ausgetauscht werden.

Fazit: Das BarCamp hat sich erneut bewährt und entwickelt sich zu einem festen und wichtigen Baustein im Bildungsangebot der Klara-Oppenheimer-Schule. Dadurch, dass es ein BarCamp „Rund ums Büro“ ist, haben die Schülerinnen und Schüler auch einen deutlichen Mehrwert für die Zeit nach den schriftlichen Prüfungen. Die dritte Auflage folgt in 2020.

Anja Büttner, Norbert Sierl und Bernhard Neumann