Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Historische Entwicklung

1923 Berufsfortbildungsschule für Mädchen
1927 Berufsschule für Mädchen
1939 Städtische Hauswirtschaftliche Berufsschule
1949 Städtische  Hauswirtschaftliche Schulen Würzburg
1967 Neues Schulgebäude in der Königsberger Straße 46
1972 Gründung der Fachakademie für Hauswirtschaft
1975 Städtisches Hauswirtschaftliches Berufsbildungszentrum
1995 Städtisches Berufsbildungszentrum für Hauswirtschaft und Sozialwesen
2006 Fusion mit dem Städtischen kaufmännischen Berufsbildungszentrum
2007 Neue Namensgebung
Klara-Oppenheimer-Schule

Klara Oppenheimer war eine jüdische Ärztin, die sich zu Beginn des
letzten Jahrhunderts für die Mädchenbildung in Würzburg einsetzte.

Erfahrungsbericht

Hallo,

ich heiße Sebastian und bin 19 Jahre alt. Meine Erstausbildung im Bereich Hauswirtschaft/Ernährung/Gastronomie habe ich bereits abgeschlossen.Da ich gerne Verantwortung übernehme und meine Zukunft im mittleren Management sehe, habe ich mich für die Weiterbildung zum Betriebswirt für Ernährungs- und Versorgungsmanagement entschieden.
Kurz vor dem ersten Schultag war ich nervös und angespannt.

„Was wird mich wohl erwarten?“
„Werde ich den Anforderungen gewachsen sein?“

Die ersten Tage waren sehr aufregend, da ich viele neue Eindrücke aufnehmen musste: neue Schule, neue Lehrkräfte, neue Mitstudierende und neue Unterrichtsfächer wie z.B.: Qualitäts- und Hygienemanagement sowie Personalführung mit Berufs- und Arbeitspädagogik. Alle Fächer beziehen sich  auf die Situation in Großbetrieben.
Die erste Schulwoche gestaltete unsere Klassenlehrerin Frau Neuhaus-Krevert sehr abwechslungsreich. Wir erkundeten gemeinsam das Schulhaus, besuchten das Café „Blind- Date“ und frühstückten mit den Studierenden der 2. Jahrgangsstufe der Fachakademie.

Im Laufe der ersten Wochen lernte ich alle Unterrichtsfächer genauer kennen. Ganz neu für mich war die enge Verbindung von Theorie und Praxisfächern, somit kann ich die theoretischen Inhalte direkt praktisch anwenden. Mich begeistert vor allem das Planen, Organisieren, Durchführen und Bewerten von Projekten.
Zurzeit überarbeiten wir im Fach Projektmanagement zusammen mit der EDV-Abteilung unserer Schule den Internetauftritt der Fachakademie.
Ich freue mich auf weitere „Highlights“, wie Aktionswochen, Messebesuche und Klassenfahrten sowie abwechslungsreiche Unterrichtsstunden.

Berufsbild

Betriebswirtinnen und Betriebswirte für Ernährungs- und Versorgungsmanagement planen, organisieren, überwachen und verwalten den hauswirtschaftlichen Bereich von Großbetrieben.

Sie finden in folgenden Betrieben Anstellungen:

  • Kindertagesstätten
  • Seniorenzentren
  • Tagungshäusern
  • Hotels
  • Gebäudereinigungsunternehmen
  • Textilreinigungsunternehmen
  • Krankenhäusern
  • Sanatorien
  • Betriebskantinen
  • Veranstaltungsagentur
  • Amt für Landwirtschaft
  • Berufsbildende Schulen
  • Lebensmittelverarbeitende Unternehmen
  • Ernährungsberatung
  • Selbstständigkeit

Wesentliche Aufgabengebiete der Betriebswirtin und des Betriebswirts für Ernährungs- und Versorgungsmanagement sind:

– Betriebsorganisation
– Personalmanagement
– Rechnungswesen
– Büroorganisation
– Bürokommunikation
– Qualitätsmanagement
– Warenlogistik
– Marketing

Darüber hinaus sind die Ausbildung von Nachwuchskräften, die Fortbildung des Personals sowie repräsentative Aufgaben wichtige Bestandteile des Berufsbildes.

Werdegang Ehemaliger

Welche beruflichen Möglichkeiten der Studiengang zum Betriebswirt für Ernährung- und Versorgungsmanagement bietet können Sie in den folgenden Dokumenten nachlesen

Ausbildung

Dauer – drei Jahre
– schließt mit vier theoretischen und einer praktischen Prüfung ab
Förderung – Meister-BAföG
Aufnahme-
voraussetzungen
– mittlerer Schulabschluss
– einschlägige Berufsausbildung
– gesundheitliche Eignung
Befähigt – zur Führung hauswirtschaftlicher  Bereiche in Seniorenzentren, Fortbildungshäusern, Internaten und Einrichtungen für
Gemeinschaftsverpflegung
– zur leitenden Tätigkeit in Gebäude- und Textilreinigungsunternehmen, in Hotels (z. B. Housekeeping) und
Cateringunternehmen, sowie in Verbraucherberatungsstellen
Verleiht – die Berufsbezeichnung Betriebswirt/in für Ernährungs- und Versorgungsmanagement
– die Fachhochschulreife (durch Ergänzungsprüfung)
Berechtigt – zur Ausbildung hauswirtschaftlicher Fachkräfte
– zum Studium am Bayerischen Staatsinstitut zur Ausbildung
– als Fachlehrer/in für Ernährung und Gestaltung
(allgemeinbildende Schulen)
– als Fachlehrer/in für Hauswirtschaft
(berufliche Schulen)
– zum Studium an Fachhochschulen
– zum allgemeinen Hochschulzugang nach Art. 45 Abs.1 BayHSchG

Stundenplan

Pflichtfächer 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr
Praktisches Jahr
Deutsch 2
Sozialkunde  –  2
Berufliche Kommunikation
und Präsentation
 2
Betriebswirtschaft  6 4
Personalführung mit
Berufs- und Arbeits-
pädagogik
 2 4
Ernährung und
Verpflegung
 7
Service 2
Textilservice 4
Gebäudereinigung 4
Projektmanagement 3 4
Qualitäts- und
Hygienemanagement
2
Wahlpflichtfächer  – 16
Summe  32 32
Wahlpflichtfächer
Existenzgründung  2
Gemeinschaftsverpflegung  4
Veranstaltungsmanagement  4
Ernährungstrends  2
Betriebliches Gesund-
heitsmanagement
 2
Qualitätssicherung und
Zertifizierung
 2
Housekeeping  4
Reinigungsmanagement  4
Textilmanagement  2
Öffentlichkeitsarbeit 1
Interkulturelle Kompetenz 1
MIndestens 16 Stunden
Zusatzfächer für den Erwerb
der Hochschulreife
Englisch (1)  1  2
Mathematik (2)  3  3

1) In diesem Fach ist die schriftliche Ergänzungsprüfung abzulegen
2) Das Fach ist in die Eingangsprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife einzubringen.
Dieser Unterricht wird ab acht Teilnehmern angeboten.

Mensa

Die Klara-Oppenheimer-Schule besitzt eine eigene Mensa, die von den Schülern und Schülerinnen der Berufsfachschule für Hauswirtschaft und den Studierenden der Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement betrieben wird.

Angebot:

  • täglich 200 – 250 Menüs
  • täglich Salatbüffet

Organisation:

  • 14-tägiger Wechsel der Tätigkeitsbereiche z. B.: Leitung, Vorspeise, Hauptgericht, Nachspeise
  • 1. Studienjahr ohne Auszubildende
  • 2. Studienjahr mit Auszubildenden

Tagesablauf:

8:00 Uhr Teambesprechung/Verteilung der Arbeitsaufgaben
8:15 Uhr Zubereitung der Speisen
9:45 Uhr Frühstückspause
10:15 Uhr Zubereitung der Speisen
12:00 Uhr Essensausgabe
13:30 Uhr Aufräum- und Reinigungsarbeiten

Menükomponenten                                               

  • Vorspeise
  • Hauptgericht mit Gemüse oder Salat
  • Dessert

Menükartenverkauf

  • von  7:30 –    8:00 Uhr
  • von 10:15  –  10:35 Uhr
  • von 11:45  –  13:00 Uhr

Preise
Menü                    3,70 €
Imbissgerichte    0,30 € – 1,50 €

Berufsbekleidung
Die Berufskleidung wird von der Schule gestellt und schulintern gereinigt.
Arbeitsschuhe müssen selbst gekauft werden.

Aktivitäten des Fachbereichs

In diesem und dem letzten Schuljahr unter anderem folgende Aktivitäten statt:

  • Kochen mit den S.´Oliver Baskets. Nähere Infos dazu gibt es hier.
  • Klassenfahrt nach Hamburg mit Besuch der INTERNORGA, der Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung , des Gewürzmuseums und bei Fernsehkoch Christian Rach. Näheres zu den einzelnen Themen finden Sie bei Klick auf die markierten Schlagwörter.
  • Besuch bei den Jungunternehmern von VeggieBros- dem ersten vegetarisch-veganen Schnellrestaurants in Würzburg. Informationen dazu finden Sie hier.
  • Besuch der Fernsehsendung “Die Küchenschlacht”.
  • Offene Woche an der Fachakedemie

                         

In den vergangenen Jahren führten die Schüler und Schülerinnen außerdem Projekte zu folgenden Themen durch:

  •   berarbeitung des Internetauftritts des Fachbereichs
  •   Mensa-Fragebogen
  •   Schulhausgestaltung
  •   Radio Gong meets Klara-Oppenheimer-Schule
  •   Hollywood in Würzburg (Bistro)
  •   Schulinterner Textilservice
  •   Ernährungshits für Kids – Kindergartenprojekt
  •   Weihnachtsfeier für Senioren
  •   u.v.m

Schülerfirma 2015/16: "GeschmacksWelten entdecken"

Schülerfirma “GeschmacksWelten entdecken”

Im Schuljahr 2015/16 gründete die Fachakademie im Fach “Existenzgründung” im Rahmen des Junior-Programms des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln Junior gGmbH die Schülerfirma „GeschmacksWelten entdecken“. Unternehmenszweck ist es, ein Kochbuch mit Rezepten aus Flüchtlingsländern zu veröffentlichen.

Zur Aufgabe der Schüler gehörte es in diesem Zusammenhang in den Flüchtlingsunterkünften Würzburgs geeignete Rezepte zu recherchieren, das Kochbuch zu layouten und herauszugeben. Darüber hinaus sind die Schüler für die Finanzabwicklung und die Vermarktung ihres Produkts verantwortlich. So erhalten Sie fachbezogen Einblick in eine Vielzahl von Unternehmensbereichen.

Einen Überblick über Arbeit in der Schülerfirma können Sie sich hier verschaffen.

Schülerfirma 2016/17: "MainFrankenGenuss"

Schülerfirma “MainFrankenGenuss”

Im Schuljahr 2016/17 gründete die Fachakademie im Fach “Existenzgründung” die Schülerfirma „MainFrankenGenuss“. Unternehmenszweck ist es, ein Kochbuch mit Rezepten aus der Würzburger Kickers zu veröffentlichen.

Zur Aufgabe der Schüler gehörte es in diesem Zusammenhang mit Spielern der Würzburg Kickers geeignete Rezepte zu recherchieren, das Kochbuch zu layouten und herauszugeben. Darüber hinaus sind die Schüler für die Finanzabwicklung und die Vermarktung ihres Produkts verantwortlich. So erhalten Sie fachbezogen Einblick in eine Vielzahl von Unternehmensbereichen.

Einen Überblick über Arbeit in der Schülerfirma können Sie sich hier verschaffen.

Schülerfirma 2017/18: "Pimp My taste"

„Pimp My Taste“ neue Schülerfirma der Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Auch im Schuljahr 2017/18 hat die Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement im Rahmen der JUNIOR Schülerfirmenprogramme des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gemeinnützigen GmbH im Fach Existenzgründung mit Unterstützung ihrer Schulpatin Beate Neuhaus-Krevert eine Schülerfirma gegründet.

Im Team erlernen und erproben die Studierenden Grundprinzipien unternehmerischen Handelns. Die JUNIOR Schülerfirmenprogramme werden seit 1994/95 inzwischen in allen Bundesländern durchgeführt. Durchschnittlich 10-15 Schüler gründen hierbei ein Schülerunternehmen. Die Umsetzung der Geschäftsideen lässt die Schülerunternehmer praktisch erfahren, wie sich das eigene Handeln wirtschaftlich, sozial und ökonomisch auswirkt.

Die Schülerfirmenprogramme werden bundesweit unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Gesamtmetall, AXA Versicherung, die Deloitte-Stiftung, Barclaycard, Citi und AT&T. Zur IW JUNIOR gGmbH gehören auch SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland, FIT FÜR DIE WIRTSCHAFT und das Lehrerportal „Wirtschaft & Schule“. In Bayern wird JUNIOR durch die Unterstützung der LfA Förderbank Bayern ermöglicht und in enger Zusammenarbeit mit dem JUNIOR Regionalpartner Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. und SCHULEWIRTSCHAFT Bayern durchgeführt.
Im Schuljahr 2016/2017 haben sich in Bayern 135 Schülerunternehmen für die Programme JUNIOR expert und JUNIOR advanced angemeldet. Seit dem Start 1994 haben bundesweit mehr als 100.000 Schüler an den JUNIOR Programmen teilgenommen.

Detaillierte Berichte zur Schülerfirma “Pimp My Taste” finden Sie hier.

Schülerfirma 2018/19 "Seif your life"

„Seif your life“ neue Schülerfirma der Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Auch im Schuljahr 2018/19 hat die Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement im Rahmen der JUNIOR Schülerfirmenprogramme des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gemeinnützigen GmbH im Fach Existenzgründung mit Unterstützung ihrer Schulpatin Beate Neuhaus-Krevert eine Schülerfirma gegründet.

Im Team erlernen und erproben die Studierenden Grundprinzipien unternehmerischen Handelns. Die JUNIOR Schülerfirmenprogramme werden seit 1994/95 inzwischen in allen Bundesländern durchgeführt. Durchschnittlich 10-15 Schüler gründen hierbei ein Schülerunternehmen. Die Umsetzung der Geschäftsideen lässt die Schülerunternehmer praktisch erfahren, wie sich das eigene Handeln wirtschaftlich, sozial und ökonomisch auswirkt.

Die Schülerfirmenprogramme werden bundesweit unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Gesamtmetall, AXA Versicherung, die Deloitte-Stiftung, Barclaycard, Citi und AT&T. Zur IW JUNIOR gGmbH gehören auch SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland, FIT FÜR DIE WIRTSCHAFT und das Lehrerportal „Wirtschaft & Schule“. In Bayern wird JUNIOR durch die Unterstützung der LfA Förderbank Bayern ermöglicht und in enger Zusammenarbeit mit dem JUNIOR Regionalpartner Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. und SCHULEWIRTSCHAFT Bayern durchgeführt.
Im Schuljahr 2016/2017 haben sich in Bayern 135 Schülerunternehmen für die Programme JUNIOR expert und JUNIOR advanced angemeldet. Seit dem Start 1994 haben bundesweit mehr als 100.000 Schüler an den JUNIOR Programmen teilgenommen.

Detaillierte Berichte zur Schülerfirma “Seif your life” finden Sie hier.

ERASMUS+-Projekt "Slowfood - living Europe, encouraging the regions"

ERASMUS+-Projekt “Slowfood – living Europe, encouraging the regions”

Am 8. Oktober 2018 startet die Fachakademie für Ernöhrung- und Versorgungsmanagement der Klara-Oppenheimer-Schule ein 27-monatiges internationales Projekt mit zwei Partnerschulen in Italien und Spanien.

Näheres zum Verlauf des Projekts finden Sie hier.

Unterrichtsgänge

Unterrichtsgänge

z. B.:
– Café „Blind Date“
– ANUGA
– Biofachmesse
– HOGA
– Uni-Mensa
– Stadtbücherei
– Wäscherei Kloster Himmelspforten
– AWO-Seniorenheim
– Wäscherei Himmel (Großwäscherei)
– Gebäudereinigungsfirma
– Teeseminar bei der Firma Messmer-Tee

Anmeldung

Anmeldung

Uhrzeit:
Montag – Freitag             08:00 – 11:30 Uhr
Montag – Donnerstag    13:00 – 15:30 Uhr

Beratung
nach telefonische:r Vereinbarung
(0931/7908-300)

Benötigte Unterlagen:
– Lebenslauf
– Lichtbild
– letztes Schulzeugnis, Abschlusszeugnis direkt nach Erhalt
– Nachweis der Belehrungen gem. § 43 IfSG

Eingangsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Ernährung (Assistent für Ernährung und Versorgung, Koch, Fleischer, Fachverkäufer Bäckerhandwerk, Fachverkäufer Fleischerhandwerk, Fachkraft für Systemgastronomie, Hotelfachmann, Restaurantfachmann)
  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Belehrung nach § 42 Abs. 2 IfsG
  • Gesundheitliche Eignung

Kosten – Auslagenersatz:
1. Jahr:    175,00 €  im Jahr
2. Jahr:    175,00 € im Jahr
3. Jahr:    40,00 € im Jahr

zahlbar bis jeweils 15. November

Starpaket:

  • Office-Paket (Word, PowerPoint, Excel)
  • Individueller Internetzugang für Smartphone und Laptop
  • Schul-T-Shirt
  • Arbeitskleidung (Mensa, Wäsche, Reinigung)
  • Frühstück und Mittagessen an den Mensa- und Veranstaltungstagen
  • Fachbücher für alle Unterrichtsfächer

-> Anmeldeformular

Dokumente der Fachakademie

News aus der Fachakademie

© Copyright - Klara-Oppenheimer-Schule