Ange­hende Fach­in­for­ma­tiker program­mieren Website für das Projekt DenkOrt Aumühle

Gelebte Erin­ne­rungs­kultur an der Klara-Oppenheimer-Schule

Der ehema­lige kleine Güter­bahnhof an der Aumühle in Würz­burg hat eine trau­rige Bedeu­tung für ganz Unter­franken: Von hier wurde ein großer Teil der aus Unter­franken depor­tierten Juden abtrans­por­tiert. So auch die Namens­ge­berin unserer Schule Klara Oppen­heimer. Dass wir uns alle daran erin­nern, dafür arbei­teten die Schü­le­rinnen und Schüler der 12FI4 mit viel Herz­blut. Gemeinsam steckten sie ihre Kraft und Konzen­tra­tion in das Projekt „Denkort Aumühle“. Jetzt konnten mit Stolz die Fach­in­for­ma­tiker und Fach­in­for­ma­ti­ke­rinnen ihre selbst program­mierte Website (www.denkort-aumuehle.de) online stellen.

Zu Projekt­be­ginn besuchten sie mit Mitglieder des Vereins den Weg der Erin­ne­rung, wie folgende Bilder zeigen.

An jeder Station wurde ein kurzer Stopp einge­legt, um die Geschichte zu vertiefen. Wie viele Mitmen­schen wurden hier aus dem Leben gerissen?! Das doku­men­tieren viele Daten­banken voller Namen, Bilder und Lebens­läufe. Die galt es, auto­ma­tisch synchro­ni­siert auf der neuen Website einzu­binden. Hier hat sich das „Back-End-Team“ viel Arbeit inves­tiert. Das Ergebnis: Nun kann man die Ortschaften Unter­fran­kens ankli­cken – z. B. den eigenen Wohnort. Dann werden die depor­tierten Mitmen­schen dieses Ortes aufge­listet und ggf. Lebens­lauf und Bilder angezeigt.

Dass dies auch in anschau­li­cher und anspre­chender Form auf verschie­denen Geräten von PC über Tablet bis Smart­phone darge­stellt wird, dafür stand das Front-End-Team. Und die dritte Schü­ler­gruppe kümmerte sich um das Redak­ti­ons­sytem (CMS), mit dem die von den Schü­lern einge­wie­senen Vereins­mit­glieder selbst Ände­rungen an der Website vornehmen können. Selbst­ver­ständ­lich wurden die Vereins­mit­glieder auch in der Benut­zung des Redak­ti­ons­sytem geschult.

Die enge Zusam­men­ar­beit und Kommu­ni­ka­tion mit dem Verein stand während des gesamten Zeit­raums im Vorder­grund. Auf die Wünsche der Vereins­mit­glieder genera­ti­ons­über­grei­fend einzu­gehen, war laut eigener Aussage eine große Heraus­for­de­rung für die ange­henden Fach­in­for­ma­tiker, die alle Betei­ligten gerne gemeis­tert haben. Diese trafen sich in einer kleinen Feier im Compu­ter­raum der Klara-Oppen­heimer-Schule, reflek­tierten die gemein­same Arbeit und zogen ein sehr posi­tives Fazit. Neben dem betreu­enden Lehrer Chris­toph Zobel fand auch der stell­ver­tre­tende Schul­leiter Helmut Lang aner­ken­nende Worte für die Schüler der Klasse 12FI4. Dass die Schü­le­rinnen und Schüler an der „Klara Oppen­hei­mers Schule“ die Erin­ne­rungs­kultur so moti­viert mit einem Projekt in Unter­richt und Frei­zeit gepflegt haben, sei außer­or­dent­lich lobenswert.

Die Webseite ist im Übrigen über die Adresse www.denkort-aumuehle.de zu errei­chen. Verbes­se­rungs­vor­schläge und Feed­back können Sie gerne an zobel@klara-oppenheimer-schule.de senden.

Der Text zu diesem Artikel wurde freund­li­cher­weise von Chris­tian Kral erstellt.

Ansprech­partner für das Projekt:
Chris­toph Zobel, OStR
zobel@klara-oppenheimer-schule.de
Stet­tiner Str. 1
97072 Würzburg
Tel. 0931–7908 182