Aus­bil­dungs­be­ru­fe — Medi­en

Die Her­stel­lung eines Medi­en­pro­duk­tes erfor­dert eine Viel­zahl von Tätig­kei­ten und Pro­duk­ti­ons­schrit­ten, bis das fer­ti­ge Pro­dukt zum Kun­den gelangt. Die Auf­ga­ben der Medi­en­kauf­leu­te Digital/Print umfas­sen die Kun­den­be­ra­tung, die Gestal­tung und Rea­li­sa­ti­on von Print­me­di­en und Mul­ti­me­dia­pro­duk­te sowie den Ver­trieb der Medi­en­pro­duk­te. An unse­rer Schu­le wer­den die fol­gen­den Medi­en­be­ru­fe unter­rich­tet:

Medi­en­kauf­man­n/-frau Digi­tal und Print

Medi­en­kauf­leu­te arbei­ten in Mar­ke­ting und Ver­trieb gedruck­ter und digi­ta­ler Medi­en aller Art. Sie wir­ken auch bei der Pro­dukt­ent­wick­lung und Gestal­tung, der Her­stel­lung und beim Erwerb von Rech­ten und Lizen­zen mit.

Sie arbei­ten in zum Teil inter­na­tio­nal täti­gen Ver­la­gen, Medi­en­häu­sern und in ver­lags­na­hen Mul­ti­me­dia­un­ter­neh­men, die gedruck­te und digi­ta­le Medi­en aller Art her­aus­ge­ben sowie Media- und Dienst­leis­tun­gen anbie­ten.

Meist sind sie in Büro­räu­men mit Bild­schirm­ar­beits­plät­zen oder in Groß­raum­bü­ros tätig, die mit moder­ner Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie aus­ge­stat­tet sind.
Dane­ben sind Medi­en­kauf­leu­te Digi­tal und Print auch im Außen­dienst tätig, z.B. wenn sie Kun­den bera­ten, sich mit Autoren abstim­men oder Mes­sen besu­chen.

Medi­en­kauf­man­n/-frau Digi­tal und Print ist ein aner­kann­ter Aus­bil­dungs­be­ruf nach dem Berufs­bil­dungs­ge­setz (BBiG). Der Mon­obe­ruf wird ohne Spe­zia­li­sie­rung nach Fach­rich­tun­gen oder Schwer­punk­ten im Ver­lags­ge­wer­be und in der Medi­en­bran­che aus­ge­bil­det. Die Aus­bil­dung dau­ert 3 Jah­re, kann jedoch abhän­gig von der Vor­bil­dung der Aus­zu­bil­den­den und in Abspra­che mit den Aus­bil­dungs­be­trie­ben auf 2, 5 Jah­re ver­kürzt wer­den.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Mar­ke­ting­kom­mu­ni­ka­ti­ons­kauf­man­n/-frau

Kauf­leu­te für Mar­ke­ting­kom­mu­ni­ka­ti­on pla­nen und ent­wi­ckeln für Kun­den und Unter­neh­men kom­mu­ni­ka­ti­ve Maß­nah­men. Sie steu­ern deren orga­ni­sa­to­ri­sche Umset­zung und kon­trol­lie­ren die Her­stel­lungs­pro­zes­se sowie das Bud­get.

Sie sind in Agen­tu­ren und Bera­tungs­fir­men sowie in Mar­ke­ting- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ab­tei­lun­gen von Unter­neh­men und Non-Pro­fit-Orga­ni­sa­tio­nen sowie bei deren Dienst­leis­tern tätig. Wenn sie Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zep­te erstel­len und kom­mu­ni­ka­ti­ve Maß­nah­men orga­ni­sie­ren, hal­ten sich die Kauf­leu­te meist in Büro­räu­men mit Bild­schirm­ar­beits­plät­zen auf. Häu­fig sind sie auch außer Haus tätig, z.B. wenn sie Bera­tungs­ge­s­päche bei Kun­den und Dienst­leis­tern füh­ren.

Kauf­man­n/-frau für Mar­ke­ting­kom­mu­ni­ka­ti­on ist ein aner­kann­ter Aus­bil­dungs­be­ruf nach dem Berufs­bil­dungs­ge­setz (BBiG). Der Mon­obe­ruf wird ohne Spe­zia­li­sie­rung nach Fach­rich­tun­gen oder Schwer­punk­ten in der Wer­be- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­bran­che aus­ge­bil­det. Die Aus­bil­dung dau­ert 3 Jah­re, kann jedoch abhän­gig von der Vor­bil­dung der Aus­zu­bil­den­den und in Abspra­che mit den Aus­bil­dungs­be­trie­ben auf 2, 5 Jah­re ver­kürzt wer­den.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Doku­men­te des Fach­be­reichs

News aus dem Fach­be­reich