Jugend­liche ohne Ausbil­dung- Berufs­be­ra­terin aktiv

Jugend­liche ohne Ausbil­dung

Gute Betreuung durch die Berufs­be­ra­terin

Jugend­liche brau­chen inten­sive Bera­tung und Betreuung hinsicht­lich beruf­li­cher Orien­tie­rung, Vermitt­lung in Ausbil­dung und Bera­tung zu Förder­mög­lich­keiten, um beruf­lich Fuß fassen zu können.

Daher besucht Frau Sabrina Rüppel im Rahmen ihrer Tätig­keiten als Berufs­be­ra­terin der Bundes­agentur für Arbeit unsere Klasse der Jugend­li­chen ohne Ausbil­dung vier bis sechs Mal im Schul­jahr.

Um eine ange­nehme Bera­tungs­at­mo­sphäre zu schaffen, sorgt unsere Kollegin Andrea Heinzel für kleine kuli­na­ri­sche High­lights. Hierfür werden im Vorfeld Bestel­lungen getä­tigt, der Esstisch im Spei­se­zimmer attraktiv gedeckt und ein leckeres Früh­stücks­buffet fach­ge­recht zube­reitet sowie profes­sio­nell ange­richtet.


Die Schüler über­nehmen einzelne Service­auf­gaben. Dabei können die Jugend­li­chen ohne Ausbil­dung Frau Rüppel zeigen, welche fach­li­chen Lern­in­halte sie bereits bei Frau Heinzel gelernt haben. Die Berufs­be­rufs­be­ra­terin gewinnt hierbei einen kleinen Einblick in den Schul­alltag und kann so leichter indi­vi­duell den Schü­lern geeig­nete Ausbil­dungs­mög­lich­keiten aufzeigen. Dies ist wichtig, damit die Schüler ihren eigenen beruf­li­chen Weg finden, Ausbil­dungs­ziele formu­lieren und diese mit der nötigen Ausdauer und Begeis­te­rung verfolgen.

Frau Heinzel und die Schüler freuen sich bereits jetzt auf den nächsten Besuch von Frau Rüppel.


Ansprech­partner
S. Tauber, StDin
P. Baldauf, Schüler
Königs­berger Str. 46
97072 Würz­burg
Te. 0931 7908 300