Pädago­gi­scher Tag 2020

Der Pädago­gi­sche Tag an der Klara-Oppen­heimer-Schule stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Digi­ta­li­sie­rung des Unter­richts. Konkret arbei­teten rund 120 Lehre­rInnen in 25 Work­shops über drei Work­shop­zeit­fenster daran, ihre digi­tale Kompe­tenz weiter zu verbes­sern.  

Eine span­nende Heraus­for­de­rung war es dabei, die Notwen­dig­keiten des Infek­ti­ons­schutzes in Einklang mit den Vorteilen einer Präsenz­ver­an­stal­tung zu bringen. Wir hatten uns deshalb für eine hybride Veran­stal­tungs­durch­füh­rung entschieden, die sowohl eine Präsenz­teil­nahme als auch eine digi­tale über Teams ermög­lichte. 

Im Mittel­punkt des Fort­bil­dungs­kon­zeptes stand an diesem Tag nach­fol­gend beschrie­bene Vision vom digi­talen Unter­richt an unserer Schule. Unser Ziel ist es, das Tafel­bild und die Mitschrift im Allge­meinen digital zu erstellen. Neben der digi­talen Tafel, die in 24 Unter­richts­räumen mitt­ler­weile einge­richtet wurde, werden hierzu auch beschreib­bare Laptops dienen, die im Laufe des Schul­jahres den Lehre­rInnen zur Nutzung noch über­geben werden. 

Ziel ist es, dass die Mitschrift im digi­talen Schul­heft (Kurs­no­tiz­buch) erfolgt und damit allem Schüler*innen und Lehrer*innen dieser Klasse stets verfügbar ist. Eine zeit­ge­mäße Kolla­bo­ra­tion ermög­licht hierbei Teams im Sinne einer Multi­funk­ti­ons­soft­ware, die sowohl die Verbin­dung zum digi­talen Schul­heft herstellt als auch viele Arten der digi­talen Zusam­men­ar­beit über räum­liche Grenze hinweg reali­sieren lässt. 

Um ausrei­chend quali­fi­ziert für die Nutzung der entspre­chenden Hard- sowie Soft­ware zu sein, wurde nach­fol­gende Stufen­kon­zept entwi­ckelt, das im Rahmen des Pädago­gi­schen Tages begonnen wurde umzu­setzen. 

Die Möglich­keiten der Digi­ta­li­sie­rung enden jedoch nicht bei der digi­talen Mitschrift, sondern beginnen dort erst. Es scheint so zu sein, dass gerade die Digi­ta­li­sie­rung im Unter­richt die Chance birgt, unter anderen eine Indi­vi­dua­li­sie­rung des Lernens wieder stärker zu fokus­sieren. Diesem Ziel wurde mit verschie­denen weiteren Work­shops (u.a. zu den Themen Digi­tale Tools, Erklär­vi­deos, etc.) versucht, einen Schritt näher­kommen.  

Dass es gelang, nur mit internen Refe­rentInnen eine solche Breite an Work­sh­op­themen für einen nicht kleinen Teil­neh­mer­kreis zu reali­sieren, zeugt von der vorhan­denen Kompe­tenz sowie Moti­va­tion des Kolle­giums. Nach­fol­gende Bilder vermit­teln einen kleinen Einblick in die Gescheh­nisse dieses Tages. 

  

Ansprech­partner:
Bern­hard Neumann, Mario Schel­len­berger, Gerd Sych und Chris­toph Zobel
Tel. 0931–7908 182