Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage — wir sind Teil des Netzwerks!

Nach langer Vorbe­rei­tungs­zeit und etli­chen Termin­ver­hin­de­rungen aufgrund der covid19-Pandemie sind wir seit gestern Teil des Netz­werks „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Damit haben mindes­tens 70% unserer Schul­mit­glieder erklärt, dass sie sich aktiv gegen Diskri­mi­nie­rung — insbe­son­dere Rassismus — einsetzen wollen!
 
Der Titel wurde uns am vergan­genen Mitt­woch im Rahmen einer kleinen Feier von Briol Merdan, einem Vertreter des Bezirks­ju­gend­rings, verliehen:
Nachdem Schul­leiter Wilhelm Ott das Enga­ge­ment aller gewür­digt hatte, die daran gear­beitet hatten, dass wir dieser Titel nun erhielten, erzählten unsere Schülersprecher*innen eindrück­lich von eigenen Rassismus-Erfah­rungen. Sie stellten außerdem das Projekt vor, das die Religionslehrer*innen im letzten Schul­jahr im Zusam­men­hang mit “Schule gegen Rassismus, Schule mit Courage” im Unter­richt durch­ge­führt hatten. 
Auch Vertreter der s.Oliver Würz­burg, die wir als Paten für unser Enga­ge­ment gegen Rassismus und Diskri­mi­nie­rung gewinnen konnten, waren bei der Veran­stal­tung dabei. Frau Jörg, die Dritte Bürger­meis­terin der Stadt Würz­burg, konnte zwar nicht persön­lich anwe­send sein, schickte aber ein Gruß­wort in Form einer Video­bot­schaft.  Schließ­lich gab Thomas Herter als Vertreter des Arbeits­kreises Courage an unserer Schule einen Ausblick, wie wir unsere Anti-Rassismus-Arbeit zukünftig in den Schul­alltag inte­grieren können.
Wir freuen uns Teil des Netz­werks zu sein und unser Enga­ge­ment gegen Diskri­mi­nie­rung und Rassismus an unserer Schule nun unter dem Dach von “Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage” weiter­führen zu können.