Fach­aka­de­mie für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment

His­to­ri­sche Ent­wick­lung

1923 Berufs­fort­bil­dungs­schu­le für Mäd­chen
1927 Berufs­schu­le für Mäd­chen
1939 Städ­ti­sche Haus­wirt­schaft­li­che Berufs­schu­le
1949 Städ­ti­sche  Haus­wirt­schaft­li­che Schu­len Würz­burg
1967 Neu­es Schul­ge­bäu­de in der Königs­ber­ger Stra­ße 46
1972 Grün­dung der Fach­aka­de­mie für Haus­wirt­schaft
1975 Städ­ti­sches Haus­wirt­schaft­li­ches Berufs­bil­dungs­zen­trum
1995 Städ­ti­sches Berufs­bil­dungs­zen­trum für Haus­wirt­schaft und Sozi­al­we­sen
2006 Fusi­on mit dem Städ­ti­schen kauf­män­ni­schen Berufs­bil­dungs­zen­trum
2007 Neue Namens­ge­bung
Kla­ra-Oppen­hei­mer-Schu­le

Kla­ra Oppen­hei­mer war eine jüdi­sche Ärz­tin, die sich zu Beginn des
letz­ten Jahr­hun­derts für die Mäd­chen­bil­dung in Würz­burg ein­setz­te.

Erfah­rungs­be­richt

Hal­lo,

ich hei­ße Sebas­ti­an und bin 19 Jah­re alt. Mei­ne Erst­aus­bil­dung im Bereich Hauswirtschaft/Ernährung/Gastronomie habe ich bereits abgeschlossen.Da ich ger­ne Ver­ant­wor­tung über­neh­me und mei­ne Zukunft im mitt­le­ren Manage­ment sehe, habe ich mich für die Wei­ter­bil­dung zum Betriebs­wirt für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment ent­schie­den.
Kurz vor dem ers­ten Schul­tag war ich ner­vös und ange­spannt.

„Was wird mich wohl erwar­ten?“
„Wer­de ich den Anfor­de­run­gen gewach­sen sein?“

Die ers­ten Tage waren sehr auf­re­gend, da ich vie­le neue Ein­drü­cke auf­neh­men muss­te: neue Schu­le, neue Lehr­kräf­te, neue Mit­stu­die­ren­de und neue Unter­richts­fä­cher wie z.B.: Qua­li­täts- und Hygie­nema­nage­ment sowie Per­so­nal­füh­rung mit Berufs- und Arbeits­päd­ago­gik. Alle Fächer bezie­hen sich  auf die Situa­ti­on in Groß­be­trie­ben.
Die ers­te Schul­wo­che gestal­te­te unse­re Klas­sen­leh­re­rin Frau Neu­haus-Kre­vert sehr abwechs­lungs­reich. Wir erkun­de­ten gemein­sam das Schul­haus, besuch­ten das Café „Blind- Date“ und früh­stück­ten mit den Stu­die­ren­den der 2. Jahr­gangs­stu­fe der Fach­aka­de­mie.

Im Lau­fe der ers­ten Wochen lern­te ich alle Unter­richts­fä­cher genau­er ken­nen. Ganz neu für mich war die enge Ver­bin­dung von Theo­rie und Pra­xis­fä­chern, somit kann ich die theo­re­ti­schen Inhal­te direkt prak­tisch anwen­den. Mich begeis­tert vor allem das Pla­nen, Orga­ni­sie­ren, Durch­füh­ren und Bewer­ten von Pro­jek­ten.
Zur­zeit über­ar­bei­ten wir im Fach Pro­jekt­ma­nage­ment zusam­men mit der EDV-Abtei­lung unse­rer Schu­le den Inter­net­auf­tritt der Fach­aka­de­mie.
Ich freue mich auf wei­te­re „High­lights“, wie Akti­ons­wo­chen, Mes­se­be­su­che und Klas­sen­fahr­ten sowie abwechs­lungs­rei­che Unter­richts­stun­den.

Berufs­bild

Betriebs­wir­tin­nen und Betriebs­wir­te für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment pla­nen, orga­ni­sie­ren, über­wa­chen und ver­wal­ten den haus­wirt­schaft­li­chen Bereich von Groß­be­trie­ben.

Sie fin­den in fol­gen­den Betrie­ben Anstel­lun­gen:

  • Kin­der­ta­ges­stät­ten
  • Senio­ren­zen­tren
  • Tagungs­häu­sern
  • Hotels
  • Gebäu­de­rei­ni­gungs­un­ter­neh­men
  • Tex­til­rei­ni­gungs­un­ter­neh­men
  • Kran­ken­häu­sern
  • Sana­to­ri­en
  • Betriebs­kan­ti­nen
  • Ver­an­stal­tungs­agen­tur
  • Amt für Land­wirt­schaft
  • Berufs­bil­den­de Schu­len
  • Lebens­mit­tel­ver­ar­bei­ten­de Unter­neh­men
  • Ernäh­rungs­be­ra­tung
  • Selbst­stän­dig­keit

Wesent­li­che Auf­ga­ben­ge­bie­te der Betriebs­wir­tin und des Betriebs­wirts für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment sind:

- Betriebs­or­ga­ni­sa­ti­on
— Per­so­nal­ma­nage­ment
— Rech­nungs­we­sen
— Büro­or­ga­ni­sa­ti­on
— Büro­kom­mu­ni­ka­ti­on
— Qua­li­täts­ma­nage­ment
— Waren­lo­gis­tik
— Mar­ke­ting

Dar­über hin­aus sind die Aus­bil­dung von Nach­wuchs­kräf­ten, die Fort­bil­dung des Per­so­nals sowie reprä­sen­ta­ti­ve Auf­ga­ben wich­ti­ge Bestand­tei­le des Berufs­bil­des.

Wer­de­gang Ehe­ma­li­ger

Wel­che beruf­li­chen Mög­lich­kei­ten der Stu­di­en­gang zum Betriebs­wirt für Ernäh­rung- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment bie­tet kön­nen Sie in den fol­gen­den Doku­men­ten nach­le­sen

Aus­bil­dung

Dau­er - drei Jah­re
— schließt mit vier theo­re­ti­schen und einer prak­ti­schen Prü­fung ab
För­de­rung - Meis­ter-BAföG
Auf­nah­me-
vor­aus­set­zun­gen
- mitt­le­rer Schul­ab­schluss
— ein­schlä­gi­ge Berufs­aus­bil­dung
— gesund­heit­li­che Eig­nung
Befä­higt - zur Füh­rung haus­wirt­schaft­li­cher  Berei­che in Senio­ren­zen­tren, Fort­bil­dungs­häu­sern, Inter­na­ten und Ein­rich­tun­gen für
Gemein­schafts­ver­pfle­gung
— zur lei­ten­den Tätig­keit in Gebäu­de- und Tex­til­rei­ni­gungs­un­ter­neh­men, in Hotels (z. B. House­kee­ping) und
Cate­ring­un­ter­neh­men, sowie in Ver­brau­cher­be­ra­tungs­stel­len
Ver­leiht - die Berufs­be­zeich­nung Betriebswirt/in für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment
— die Fach­hoch­schul­rei­fe (durch Ergän­zungs­prü­fung)
Berech­tigt - zur Aus­bil­dung haus­wirt­schaft­li­cher Fach­kräf­te
— zum Stu­di­um am Baye­ri­schen Staats­in­sti­tut zur Aus­bil­dung
— als Fachlehrer/in für Ernäh­rung und Gestal­tung
(all­ge­mein­bil­den­de Schu­len)
— als Fachlehrer/in für Haus­wirt­schaft
(beruf­li­che Schu­len)
— zum Stu­di­um an Fach­hoch­schu­len
— zum all­ge­mei­nen Hoch­schul­zu­gang nach Art. 45 Abs.1 BayHSchG

Stun­den­plan

Pflicht­fä­cher 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr
Prak­ti­sches Jahr
Deutsch - 2
Sozi­al­kun­de  -  2
Beruf­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on
und Prä­sen­ta­ti­on
 2 -
Betriebs­wirt­schaft  6 4
Per­so­nal­füh­rung mit
Berufs- und Arbeits-
päd­ago­gik
 2 4
Ernäh­rung und
Ver­pfle­gung
 7 -
Ser­vice 2 -
Tex­til­ser­vice 4 -
Gebäu­de­rei­ni­gung 4 -
Pro­jekt­ma­nage­ment 3 4
Qua­li­täts- und
Hygie­nema­nage­ment
2 -
Wahl­pflicht­fä­cher  - 16
Sum­me  32 32
Wahl­pflicht­fä­cher
Exis­tenz­grün­dung  2
Gemein­schafts­ver­pfle­gung  4
Ver­an­stal­tungs­ma­nage­ment  4
Ernäh­rungs­trends  2
Betrieb­li­ches Gesund-
heits­ma­nage­ment
 2
Qua­li­täts­si­che­rung und
Zer­ti­fi­zie­rung
 2
House­kee­ping  4
Rei­ni­gungs­ma­nage­ment  4
Tex­til­ma­nage­ment  2
Öffent­lich­keits­ar­beit 1
Inter­kul­tu­rel­le Kom­pe­tenz 1
MIn­des­tens 16 Stun­den
Zusatz­fä­cher für den Erwerb
der Hoch­schul­rei­fe
Eng­lisch (1)  1  2
Mathe­ma­tik (2)  3  3

1) In die­sem Fach ist die schrift­li­che Ergän­zungs­prü­fung abzu­le­gen
2) Das Fach ist in die Ein­gangs­prü­fung zum Erwerb der Fach­hoch­schul­rei­fe ein­zu­brin­gen.
Die­ser Unter­richt wird ab acht Teil­neh­mern ange­bo­ten.

Men­sa

Die Kla­ra-Oppen­hei­mer-Schu­le besitzt eine eige­ne Men­sa, die von den Schü­lern und Schü­le­rin­nen der Berufs­fach­schu­le für Haus­wirt­schaft und den Stu­die­ren­den der Fach­aka­de­mie für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment betrie­ben wird.

Ange­bot:

  • täg­lich 200 — 250 Menüs
  • täg­lich Salat­büf­fet

Orga­ni­sa­ti­on:

  • 14-tägi­ger Wech­sel der Tätig­keits­be­rei­che z. B.: Lei­tung, Vor­spei­se, Haupt­ge­richt, Nach­spei­se
  • 1. Stu­di­en­jahr ohne Aus­zu­bil­den­de
  • 2. Stu­di­en­jahr mit Aus­zu­bil­den­den

Tages­ab­lauf:

8:00 Uhr Teambesprechung/Verteilung der Arbeits­auf­ga­ben
8:15 Uhr Zube­rei­tung der Spei­sen
9:45 Uhr Früh­stücks­pau­se
10:15 Uhr Zube­rei­tung der Spei­sen
12:00 Uhr Essens­aus­ga­be
13:30 Uhr Auf­räum- und Rei­ni­gungs­ar­bei­ten

Menü­kom­po­nen­ten                                               

  • Vor­spei­se
  • Haupt­ge­richt mit Gemü­se oder Salat
  • Des­sert

Menü­kar­ten­ver­kauf

  • von  7:30 —    8:00 Uhr
  • von 10:15  —  10:35 Uhr
  • von 11:45  —  13:00 Uhr

Prei­se
Menü                    3,70 €
Imbiss­ge­rich­te    0,30 € — 1,50 €

Berufs­be­klei­dung
Die Berufs­klei­dung wird von der Schu­le gestellt und schul­in­tern gerei­nigt.
Arbeits­schu­he müs­sen selbst gekauft wer­den.

Akti­vi­tä­ten des Fach­be­reichs

In die­sem und dem letz­ten Schul­jahr unter ande­rem fol­gen­de Akti­vi­tä­ten statt:

  • Kochen mit den S.´Oliver Bas­kets. Nähe­re Infos dazu gibt es hier.
  • Klas­sen­fahrt nach Ham­burg mit Besuch der INTERNORGA, der Fach­mes­se für Hotel­le­rie, Gas­tro­no­mie und Gemein­schafts­ver­pfle­gung , des Gewürz­mu­se­ums und bei Fern­seh­koch Chris­ti­an Rach. Nähe­res zu den ein­zel­nen The­men fin­den Sie bei Klick auf die mar­kier­ten Schlag­wör­ter.
  • Besuch bei den Jung­un­ter­neh­mern von Veg­gie­Bros- dem ers­ten vege­ta­risch-vega­nen Schnell­re­stau­rants in Würz­burg. Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Sie hier.
  • Besuch der Fern­seh­sen­dung “Die Küchen­schlacht”.
  • Offe­ne Woche an der Facha­ke­de­mie

                         

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren führ­ten die Schü­ler und Schü­le­rin­nen außer­dem Pro­jek­te zu fol­gen­den The­men durch:

  •   berar­bei­tung des Inter­net­auf­tritts des Fach­be­reichs
  •   Men­sa-Fra­ge­bo­gen
  •   Schul­haus­ge­stal­tung
  •   Radio Gong meets Kla­ra-Oppen­hei­mer-Schu­le
  •   Hol­ly­wood in Würz­burg (Bis­tro)
  •   Schul­in­ter­ner Tex­til­ser­vice
  •   Ernäh­rungs­hits für Kids – Kin­der­gar­ten­pro­jekt
  •   Weih­nachts­fei­er für Senio­ren
  •   u.v.m

Schü­ler­fir­ma 2015/16: “Geschmacks­Wel­ten ent­de­cken”

Schü­ler­fir­ma “Geschmacks­Wel­ten ent­de­cken”

Im Schul­jahr 2015/16 grün­de­te die Fach­aka­de­mie im Fach “Exis­tenz­grün­dung” im Rah­men des Juni­or-Pro­gramms des Insti­tuts der deut­schen Wirt­schaft Köln Juni­or gGmbH die Schü­ler­fir­ma „Geschmacks­Wel­ten ent­de­cken“. Unter­neh­mens­zweck ist es, ein Koch­buch mit Rezep­ten aus Flücht­lings­län­dern zu ver­öf­fent­li­chen.

Zur Auf­ga­be der Schü­ler gehör­te es in die­sem Zusam­men­hang in den Flücht­lings­un­ter­künf­ten Würz­burgs geeig­ne­te Rezep­te zu recher­chie­ren, das Koch­buch zu lay­ou­ten und her­aus­zu­ge­ben. Dar­über hin­aus sind die Schü­ler für die Finanz­ab­wick­lung und die Ver­mark­tung ihres Pro­dukts ver­ant­wort­lich. So erhal­ten Sie fach­be­zo­gen Ein­blick in eine Viel­zahl von Unter­neh­mens­be­rei­chen.

Einen Über­blick über Arbeit in der Schü­ler­fir­ma kön­nen Sie sich hier ver­schaf­fen.

Schü­ler­fir­ma 2016/17: “Main­Fran­ken­Ge­nuss”

Schü­ler­fir­ma “Main­Fran­ken­Ge­nuss”

Im Schul­jahr 2016/17 grün­de­te die Fach­aka­de­mie im Fach “Exis­tenz­grün­dung” die Schü­ler­fir­ma „Main­Fran­ken­Ge­nuss“. Unter­neh­mens­zweck ist es, ein Koch­buch mit Rezep­ten aus der Würz­bur­ger Kickers zu ver­öf­fent­li­chen.

Zur Auf­ga­be der Schü­ler gehör­te es in die­sem Zusam­men­hang mit Spie­lern der Würz­burg Kickers geeig­ne­te Rezep­te zu recher­chie­ren, das Koch­buch zu lay­ou­ten und her­aus­zu­ge­ben. Dar­über hin­aus sind die Schü­ler für die Finanz­ab­wick­lung und die Ver­mark­tung ihres Pro­dukts ver­ant­wort­lich. So erhal­ten Sie fach­be­zo­gen Ein­blick in eine Viel­zahl von Unter­neh­mens­be­rei­chen.

Einen Über­blick über Arbeit in der Schü­ler­fir­ma kön­nen Sie sich hier ver­schaf­fen.

Schü­ler­fir­ma 2017/18: “Pimp My tas­te”

„Pimp My Tas­te“ neue Schü­ler­fir­ma der Fach­aka­de­mie für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment

Auch im Schul­jahr 2017/18 hat die Fach­aka­de­mie für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment im Rah­men der JUNIOR Schü­ler­fir­men­pro­gram­me des Insti­tuts der deut­schen Wirt­schaft Köln JUNIOR gemein­nüt­zi­gen GmbH im Fach Exis­tenz­grün­dung mit Unter­stüt­zung ihrer Schul­pa­tin Bea­te Neu­haus-Kre­vert eine Schü­ler­fir­ma gegrün­det.

Im Team erler­nen und erpro­ben die Stu­die­ren­den Grund­prin­zi­pi­en unter­neh­me­ri­schen Han­delns. Die JUNIOR Schü­ler­fir­men­pro­gram­me wer­den seit 1994/95 inzwi­schen in allen Bun­des­län­dern durch­ge­führt. Durch­schnitt­lich 10–15 Schü­ler grün­den hier­bei ein Schü­ler­un­ter­neh­men. Die Umset­zung der Geschäfts­ide­en lässt die Schü­ler­un­ter­neh­mer prak­tisch erfah­ren, wie sich das eige­ne Han­deln wirt­schaft­lich, sozi­al und öko­no­misch aus­wirkt.

Die Schü­ler­fir­men­pro­gram­me wer­den bun­des­weit unter­stützt durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie, Gesamt­me­tall, AXA Ver­si­che­rung, die Deloit­te-Stif­tung, Bar­clay­card, Citi und AT&T. Zur IW JUNIOR gGmbH gehö­ren auch SCHULEWIRTSCHAFT Deutsch­land, FIT FÜR DIE WIRTSCHAFT und das Leh­rer­por­tal „Wirt­schaft & Schu­le“. In Bay­ern wird JUNIOR durch die Unter­stüt­zung der LfA För­der­bank Bay­ern ermög­licht und in enger Zusam­men­ar­beit mit dem JUNIOR Regio­nal­part­ner Bil­dungs­werk der Baye­ri­schen Wirt­schaft e. V. und SCHULEWIRTSCHAFT Bay­ern durch­ge­führt.
Im Schul­jahr 2016/2017 haben sich in Bay­ern 135 Schü­ler­un­ter­neh­men für die Pro­gram­me JUNIOR expert und JUNIOR advan­ced ange­mel­det. Seit dem Start 1994 haben bun­des­weit mehr als 100.000 Schü­ler an den JUNIOR Pro­gram­men teil­ge­nom­men.

Detail­lier­te Berich­te zur Schü­ler­fir­ma “Pimp My Tas­te” fin­den Sie hier.

Schü­ler­fir­ma 2018/19: “Seif your life”

„Seif your life“ neue Schü­ler­fir­ma der Fach­aka­de­mie für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment

Auch im Schul­jahr 2018/19 hat die Fach­aka­de­mie für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment im Rah­men der JUNIOR Schü­ler­fir­men­pro­gram­me des Insti­tuts der deut­schen Wirt­schaft Köln JUNIOR gemein­nüt­zi­gen GmbH im Fach Exis­tenz­grün­dung mit Unter­stüt­zung ihrer Schul­pa­tin Bea­te Neu­haus-Kre­vert eine Schü­ler­fir­ma gegrün­det.

Im Team erler­nen und erpro­ben die Stu­die­ren­den Grund­prin­zi­pi­en unter­neh­me­ri­schen Han­delns. Die JUNIOR Schü­ler­fir­men­pro­gram­me wer­den seit 1994/95 inzwi­schen in allen Bun­des­län­dern durch­ge­führt. Durch­schnitt­lich 10–15 Schü­ler grün­den hier­bei ein Schü­ler­un­ter­neh­men. Die Umset­zung der Geschäfts­ide­en lässt die Schü­ler­un­ter­neh­mer prak­tisch erfah­ren, wie sich das eige­ne Han­deln wirt­schaft­lich, sozi­al und öko­no­misch aus­wirkt.

Die Schü­ler­fir­men­pro­gram­me wer­den bun­des­weit unter­stützt durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie, Gesamt­me­tall, AXA Ver­si­che­rung, die Deloit­te-Stif­tung, Bar­clay­card, Citi und AT&T. Zur IW JUNIOR gGmbH gehö­ren auch SCHULEWIRTSCHAFT Deutsch­land, FIT FÜR DIE WIRTSCHAFT und das Leh­rer­por­tal „Wirt­schaft & Schu­le“. In Bay­ern wird JUNIOR durch die Unter­stüt­zung der LfA För­der­bank Bay­ern ermög­licht und in enger Zusam­men­ar­beit mit dem JUNIOR Regio­nal­part­ner Bil­dungs­werk der Baye­ri­schen Wirt­schaft e. V. und SCHULEWIRTSCHAFT Bay­ern durch­ge­führt.
Im Schul­jahr 2016/2017 haben sich in Bay­ern 135 Schü­ler­un­ter­neh­men für die Pro­gram­me JUNIOR expert und JUNIOR advan­ced ange­mel­det. Seit dem Start 1994 haben bun­des­weit mehr als 100.000 Schü­ler an den JUNIOR Pro­gram­men teil­ge­nom­men.

Detail­lier­te Berich­te zur Schü­ler­fir­ma “Seif your life” fin­den Sie hier.

Schü­ler­fir­ma 2019/20: “SCHOCANA”

„SCHOCANA“ neue Schü­ler­fir­ma der Fach­aka­de­mie für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment

Auch im Schul­jahr 2019/20 hat die Fach­aka­de­mie für Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment im Rah­men der JUNIOR Schü­ler­fir­men­pro­gram­me des Insti­tuts der deut­schen Wirt­schaft Köln JUNIOR gemein­nüt­zi­gen GmbH im Fach Exis­tenz­grün­dung mit Unter­stüt­zung ihrer Schul­pa­tin Bea­te Neu­haus-Kre­vert eine Schü­ler­fir­ma gegrün­det.

Im Team erler­nen und erpro­ben die Stu­die­ren­den Grund­prin­zi­pi­en unter­neh­me­ri­schen Han­delns. Die JUNIOR Schü­ler­fir­men­pro­gram­me wer­den seit 1994/95 inzwi­schen in allen Bun­des­län­dern durch­ge­führt. Durch­schnitt­lich 10–15 Schü­ler grün­den hier­bei ein Schü­ler­un­ter­neh­men. Die Umset­zung der Geschäfts­ide­en lässt die Schü­ler­un­ter­neh­mer prak­tisch erfah­ren, wie sich das eige­ne Han­deln wirt­schaft­lich, sozi­al und öko­no­misch aus­wirkt.

Die Schü­ler­fir­men­pro­gram­me wer­den bun­des­weit unter­stützt durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie, Gesamt­me­tall, AXA Ver­si­che­rung, die Deloit­te-Stif­tung, Bar­clay­card, Citi und AT&T. Zur IW JUNIOR gGmbH gehö­ren auch SCHULEWIRTSCHAFT Deutsch­land, FIT FÜR DIE WIRTSCHAFT und das Leh­rer­por­tal „Wirt­schaft & Schu­le“. In Bay­ern wird JUNIOR durch die Unter­stüt­zung der LfA För­der­bank Bay­ern ermög­licht und in enger Zusam­men­ar­beit mit dem JUNIOR Regio­nal­part­ner Bil­dungs­werk der Baye­ri­schen Wirt­schaft e. V. und SCHULEWIRTSCHAFT Bay­ern durch­ge­führt.
Im Schul­jahr 2016/2017 haben sich in Bay­ern 135 Schü­ler­un­ter­neh­men für die Pro­gram­me JUNIOR expert und JUNIOR advan­ced ange­mel­det. Seit dem Start 1994 haben bun­des­weit mehr als 100.000 Schü­ler an den JUNIOR Pro­gram­men teil­ge­nom­men.

Detail­lier­te Berich­te zur Schü­ler­fir­ma “SCHOCANA” fin­den Sie hier.

ERASMUS+-Projekt “Slow­food — living Euro­pe, encou­ra­ging the regi­ons”

ERASMUS+-Projekt “Slow­food — living Euro­pe, encou­ra­ging the regi­ons”

Am 8. Okto­ber 2018 star­tet die Fach­aka­de­mie für Ern­öh­rung- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment der Kla­ra-Oppen­hei­mer-Schu­le ein 27-mona­ti­ges inter­na­tio­na­les Pro­jekt mit zwei Part­ner­schu­len in Ita­li­en und Spa­ni­en.

Nähe­res zum Ver­lauf des Pro­jekts fin­den Sie hier.

Unter­richts­gän­ge

Unter­richts­gän­ge

z. B.:
— Café „Blind Date“
— ANUGA
— Bio­fach­mes­se
— HOGA
— Uni-Men­sa
— Stadt­bü­che­rei
— Wäsche­rei Klos­ter Him­mels­pfor­ten
— AWO-Senio­ren­heim
— Wäsche­rei Him­mel (Groß­wä­sche­rei)
— Gebäu­de­rei­ni­gungs­fir­ma
— Tee­se­mi­nar bei der Fir­ma Mess­mer-Tee

Anmel­dung

Anmel­dung

Uhr­zeit:
Mon­tag — Frei­tag             08:00 — 11:30 Uhr
Mon­tag — Don­ners­tag    13:00 — 15:30 Uhr

Bera­tung
nach telefonische:r Ver­ein­ba­rung
(0931/7908–300)

Benö­tig­te Unter­la­gen:
— Lebens­lauf
— Licht­bild
— letz­tes Schul­zeug­nis, Abschluss­zeug­nis direkt nach Erhalt
— Nach­weis der Beleh­run­gen gem. § 43 IfSG

Ein­gangs­vor­aus­set­zun­gen:

  • Abge­schlos­se­ne Berufs­aus­bil­dung im Bereich Ernäh­rung (Assis­tent für Ernäh­rung und Ver­sor­gung, Koch, Flei­scher, Fach­ver­käu­fer Bäcker­hand­werk, Fach­ver­käu­fer Flei­scher­hand­werk, Fach­kraft für Sys­tem­gas­tro­no­mie, Hotel­fach­mann, Restau­rant­fach­mann)
  • Mitt­le­rer Bil­dungs­ab­schluss
  • Beleh­rung nach § 42 Abs. 2 IfsG
  • Gesund­heit­li­che Eig­nung

Kos­ten — Aus­la­gen­er­satz:
1. Jahr:    175,00 €  im Jahr
2. Jahr:    175,00 € im Jahr
3. Jahr:    40,00 € im Jahr

zahl­bar bis jeweils 15. Novem­ber

Star­pa­ket:

  • Office-Paket (Word, Power­Point, Excel)
  • Indi­vi­du­el­ler Inter­net­zu­gang für Smart­pho­ne und Lap­top
  • Schul-T-Shirt
  • Arbeits­klei­dung (Men­sa, Wäsche, Rei­ni­gung)
  • Früh­stück und Mit­tag­essen an den Men­sa- und Ver­an­stal­tungs­ta­gen
  • Fach­bü­cher für alle Unter­richts­fä­cher

-> Anmel­de­for­mu­lar

Doku­men­te der Fach­aka­de­mie

News aus der Fach­aka­de­mie